Entstehung der carematik4.0
Anfang 2016: Die Idee

Viele zu viele Menschen können in ihrem eigenen Zuhause nicht alt werden. Vor allem in der ambulante Pflege werden die Menschen oft unzureichend gepflegt, da die strukturellen Vorgaben in der Pflege immer komplexer werden. Dabei ist gerade die ambulante Pflege der Schlüssel für ein angenehmes Altern. Wir wollen die Pflege unterstützen indem

Pfeil von oben der nach rechts zeigt
Pfeil von oben der nach links zeigt
Dezember 2016: Die Gründung

Da vor allem im Gesundheitswesen viele Vorgaben vom Bund und den Krankenkassen vorgeschrieben sind, ist das Eingreifen in diesen Markt begrenzt. Aus diesem Grund wurde die carematik4.0 im Dezember 2016 von Wolfgang Petersen und Peter Brack-Will gegründet, um die Arbeitsabläufe in der Pflege zu verbessern. Durch effizientere Arbeitsmethoden, sollen das Pflegepersonal mehr Zeit für eine menschenwürdige Pflege bekommen.

2017: Produkt und Marktentwicklung

In dieser Zeit wurden die ersten Produkte wie die Mitarbeiter App digit::center entwickelt und aufgebaut. Auch das digitale Qualitätsmanagementsystem (QMS) wurde eingeführt, um ein organisierteres Arbeiten zu ermöglichen. Ziel war es den Markt kennenzulernen und erste Produkte zur Optimierung der Pflege aufzubauen.

Pfeil von oben der nach rechts zeigt
Einzug in das Bremer Innovations- und Technologiezentrum (BITZ

Einzug in das Bremer Innovations- und Technologiezentrum (BITZ)

Pfeil von oben der nach links zeigt
2017- 2018: Große Projekte

Mit der Digitalisierung der Gesundheitsregion Uelzen hat die carematik4.0 ein erstes großes Projekt Uelzen besitzt nun dank dem „Ue-health netz“ eine digitale Plattform für den sicheren Datenaustausch von Patientendaten zwischen Ärzten, Therapeuten und Apotheken. Die Plattform und Umsetzung wurde durch einen Förderantrag im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert.

2018: Markteinführung der ersten Produkte

Im Jahr 2018 wurde die Produktpalette um das e-learning-System und das digitale Dokumentenmanagementsystem (DMS) erweitert. In dieser Zeit wurden auch erste Projekte mit ambulanten Pflegediensten im Rahmen der niedersächsischen Förderung „Stärkung der ambulanten Pflege im ländlichen Raum“ realisiert.

Pfeil von oben der nach rechts zeigt
Pfeil von oben der nach links zeigt
2019: Fokus Förderberatung

Die Förderberatung insbesondere für Pflegedienste ist nun Fokus der carematik4.0. Es gibt verschiedene Fördermöglichkeiten von Bund und Ländern, die Einrichtungen und Unternehmen im Gesundheitsbereich finanziell unterstützen und die in unserer Beratung aufgezeigt werden. Insbesondere stehen hier Digitalisierungsmaßnahmen im Vordergrund.

Ziel der carematik4.0

Ältere Menschen sollen nach einem Krankenhausbesuch wieder nach Hause kommen dürfen und nicht in ein Altenheim müssen. Dafür möchten wir die Abläufen zwischen Krankenhaus, Pflegediensten und Angehörigen optimieren.